Prüfungsordnung


1. Die mündlichen und schriftlichen Diplomprüfungen finden jeweils am Ende des Diplom-Lehr 
    gangs statt. 

 

2. Die schriftliche Diplom-Arbeit dient dem selbständigen Erarbeiten eines frei gewählten Themas 
    und ist spätestens 7 Tage vor der mündlichen Prüfung dem/der Lehrgangsleiter/in vorzulegen 

    (Qualitätskontrolle) und in finaler Version am Tag der Prüfungen der unabhängigen
    Prüfungskommission in ausgedruckter und gebundener Form zu übergeben.

 

3. Der schriftliche Abschlusstest dient der Überprüfung der Kenntnisse über theoretische 

    Grundlagen der jeweiligen Fachgebiete, und findet in der Akademie unter Beaufsichtigung statt.

 

4. Die mündliche Diplom-Prüfung dient der Überprüfung der praktischen und sozialen
    Kompetenzen, die für das jeweilige Fachgebiet relevant sind. Die mündliche Prüfung findet im 

    Anschluss an die schriftliche Prüfung vor der Prüfungskommision statt.

 

5. Die Prüfungskommission setzt sich aus mindestens 3 Prüfer/innen zusammen: den Vorsitz hat 

    eine Person aus der Wirtschaft/Fachgebiet, der/die 2. Prüferin ist der/die Lehrgangsleiter/in

    und der 3. Prüfer/in ist der/die Geschäftsfüher/in. (Für die Prüfung zum Coach steht eine 
    Institutsfremde 4te Person als Coachee zur Verfügung, Für die ISO Zertifizierung ein zusätzlicher
    externer Prüfer von SystemCert)

    

    Alle Prüfer/innen sind gleich stimmberechtigt. Bei Streitfragen entscheidet der/die Vorsitzende 

    der Prüfungskommission.

 

6. Erscheint ein/e Prüfungskandidat/in mit oder ohne eigenem oder fremden Verschulden nicht 

    zur Prüfung, so kann er/sie erst wieder zum nächstmöglichen Termin zur Prüfung antreten.

 

7. Bei Nicht-Bestehen eines Prüfungsteils besteht die Möglichkeit, den relevanten Prüfungsteil zum 

    nächstfolgenden Prüftermin zu wiederholen. Die Prüfungsgebühr ist bei jeder Wiederholung

    anteilig noch einmal zu entrichten. Über die absolvierten Module wird auf Wunsch eine
    Teilnahmebe stätigung kostenfrei ausgestellt.

 

8. Jede/r Prüfer/in führt während der Diplom-Prüfung ein Prüfungsprotokoll pro Prüfungskandidat/in

    Die Prüfungsprotokolle werden in der BILDUNGSZONE archiviert. 

 

9. Die Gesamtbeurteilung setzt sich aus der Beurteilung der schriftlichen und mündlichen
    Diplomprüfungen und aus der Beurteilung der Diplomarbeit zusammen.

 

10. Das Notenschema der Gesamtnote:


     + mit Erfolg bestanden (positive, aber durchschnittliche Beurteilungen aller Prüfungsteile)
 

mit gutem Erfolg bestanden (für sehr gute Leistungen in allen Prüfungsteilen)
 

mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden (für hervorragende Leistungen in allen Prüfungsteilen)
 

 

11. Im Falle eines Nicht-Bestehens von zumindest einem Prüfungsteil wird kein Diplom 
      ausgestellt.